Zukunftswerkstatt Biebertal

                                                                    
     Heute ist Dienstag,  10.12.2019, 22:52:07 Uhr
 

14.11.2019: Mitteilung der Redaktion "ROCKnacht-Vereinsservice"
Am 22. Nov. 2019 findet als Veranstaltung die letzte "ROCKnacht Fellingshausen" statt. Damit verliert im Anschluss diese Homepage ihre Namens- u. Daseinsberechtigung. Die Abschaltung erfolgt voraussichtlich bis Ende 2019, spätestens jedoch am 24.1.2020 zum Ende der Rechnungsperiode.
Eine direkte Nachfolgelösung wurde im Rahmen der SItzung der Vereinsgemeinschaft am 11. Nov. 2019 nicht gefunden. Die am ROCKnacht-Vereinsservice beteiligten Vereine, Organisationen und Gruppierungen werden gebeten, sich mit anderen bereits existierenden und/oder im Aufbau befindlichen Internet-Plattformen in Verbindung zu setzen, sofern ein ähnlicher Service wie bisher gewünscht ist. Gleiches gilt auch für den "Dorfkalender". Die Redaktion bedankt sich bei allen Teilnehmern für die bisherige Zusammenarbeit und wünscht einen erfolgreichen Fortbestand.

23.2.2019: Wanderung entlang ehemaliger Bergbaustätten
Die „Zukunftswerkstatt Biebertal“ hat einen Rundwanderweg zum Thema „Industriekultur“ im Bereich des Dünsbergs erarbeitet. Auf der Wanderung, die am 23.02.2019 um 09:30 Uhr ab Parkplatz Obermühle starte,t werden verschiedene ehemalige Bergbaustätten erkundet und interessante Informationen vom ehemaligen Bergmann und Wegepaten Franz Gareis vermittelt. Wolfgang Gerlach, der die Tour maßgeblich erarbeitet hat, nimmt ebenfalls an der Wanderung teil und steht für Fragen zur Verfügung. Die Tour ist ca. 10 Kilometer lang; es wird festes Schuhwerk und eine der Witterung angemessene Kleidung benötigt.Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; die Teilnahme ist kostenlos.

Zukunftswerkstatt startet am 23.2.2019 im BGH Frankenbach
Am Sa, 23. Feb. 2019, 19 Uhr, setzt Zukunftswerkstatt-Motor und Moderator Dr. Alfons Lindemann im kleinen Saal des BGH Frankenbach die "Zuhörtour" fort und bittet um überparteiliche, interkonfessionelle und altersunabhängige Beteiligung von Menschen aus allen Biebertaler Ortsteilen. Die Ausgangsfragen, wie sie schon im Jan 2018 bei der ersten Zusammenkunft überhaupt /damals Fellingshausen) formuliert wurden, sind unverändert:
"Zukunft und Gemeinwohl - wie könnte das in unserem Dorf aussehen?"
"Was haben wir - was brauchen wir - wohin wollen wir uns entwickeln?"

Dr. Lindemann bittet um rege Beteiligung und freut sich über Ideen, Visionen und Informationen, was aus Sicht der Biebertaler Bürger/innen für ein sinnerfülltes Zusammenleben wichtig ist.

 


Dez 2018: Zweites "Gastro-Treffen" mit Fortschritten
Das zweite "Gastro-Treffen" fand am 10.12.2018 zusammen mit BMin Patricia Ortmann und dem Tourismusbeauftragten Christian Liebetruth statt. Mit Hilfe von Gewerbeverein und Gemeinde sind jetzt mehrere Gastronomen, Hotel- und Ferienwohnungsbetreiber  sowie Bäckereien aktiv geworden, um an einer neuen informativen Faltkarte mit Wanderwegen und Einkehrmöglichkeiten in Gesamt-Biebertal zu arbeiten bzw. die Finanzierung zu stemmen. Ob und wie die von der "Zukunftswerkstatt" präferierten Wander- und Radwege in die Karte aufgenommen werden können, wird sich bei einem Gespräch mit Hessen-Forst am 9. Jan. 2019 hoffentlich klären lassen. Ziel: Fertigstellung detr Karte bis Frühjahr 2019.b

Weiterer Fortschritt: Für interessierte Unternehmer werden (so wie bereits in Rodheim geschehen) im allen Ortsteilen blaue Hinweisschilder aufgestellt, die das Finden von Betrieben und Sehenswürdigkeiten erleichtern sollen.

Nov. 2018: Gastronomie will Tourismus stärken
Auf Anregung der "Zukunftswerkstatt" trafen sich zahlreiche Gastronomen aus Biebertal und dikutierten diverse Möglichkeiten zur Optimierung des Tourismus aus gastronomisch-er Sicht.  Erste Zwischenergebnisee lassen für die Zukunft posotov stimmen.Ausführlicher Bericht: Siehe Presse.

20.10.2018: Wanderung mit hoffnungsvollen Zwischenergebnissen
Zahlreiche Interessenten nahmen an der von den Organisatoren vorbereiteten Wanderung teil, die auf Einladung von Bürgermeisterin Patricia Ortmann mit einem kleinen Umtrunk zu Ende ging. Im Rahmen des lockeren Treffens erfuhren die Teilnehmer Einzelheiten zu den bisherigen Zwischenergebnissen und Aktivitäten seitens der Gemeinde Biebertal. - Detaillierter Bericht: Siehe Presse.
Mehr Infos unter folgenden Links:
Rundweg/Wanderung 20.10.2018
Zwischenergebnisse 20.10.2018 u. weiteres Vorgehen (PDF)
Sehenswürdigkeiten u. Interessantes (Rundweg 20.10.2018)

18.10.2018: Hausaufgaben weitestgehend erledigt
Einmal mehr wurde im Laufe der Sitzung im "Landgasthof zum Dünsberg deutlich", dass auch mit Blick auf die Übergabe der Sammelmappe "Bestandsaufnahme" (6.9.18) an die Gemeinde Biebertal nunmehr die politischen Gremien inkl. Landkreis und Land Hessen gefragt sind. "Biebertal ist aktuell in Sachen gekennzeichneter und ausgebauter Rad- und Wanderwege ein Entwicklungsland", war denn auch die einhellige Meinung der Versammlungsteilnehmer. Die Anbindung an z.B. den bekannten Radwanderweg R7 ist eine der grundsätzlichen Voraussetzungen, dass Biebertal nicht weiterhin "abgehängt" bleibt und zumindest in dem offiziellen Radplaner des Landes Hessen den Status des "Niemandslandes" verlässt. Auch inzwischen erarbeitete Fahrrad-Ortsteilrouten in Zusammenhang mit einem geplanten Gastronomiekonzept könnten Abhilfe schaffen. Hilfreich können sicherlich auch EU-Fördergelder sein, die z.B. in anderen hessischen Kommunen zum Ausbau eines vorzeigbaren Wegenetzes geführt haben.
Der nächste Sitzungstermin, so Sprecher Dr. Lindemann, soll mit Bürgermeisterin Patricia Ortmann und dem Tourismusbeauftragten Christian Liebetruth abgestimmt werden.

Einladung zur Herbstwanderung am 20. Oktober 2018

Die Zukunftswerkstatt  Fellingshausen und die Gemeinde Biebertal machen sich am  20.10.2018 von 14:30 – ca. 17:00 Uhr auf den Weg zu einem herbstlichen Spaziergang vor der Kulisse des Dünsbergs.
„Wir möchten uns zum Einen mit dieser 2,5 Stunden Wanderung bei den Engagierten der Zukunftswerkstatt bedanken und laden gleichzeitig alle interessierten Wanderfreunde, Familien und Gäste zum Mitwandern ein“, sagt Dr. A. Lindemann. Der Moderator der Zukunftswerkstatt hat am 6. Sept. d.J. die Ergebnisse der Bestandsanalyse der Rad- und Wanderwege an Bürgermeisterin Patricia Ortmann übergeben. Auch sie wird sich am
20. Oktober mit auf den Weg machen.
Start der Route: Parkplatz Hotel Keltentor – Bergbau ehem. Grube Friedberg – Toteneiche/Grenzsteingarten – Mammutbaum – Grenzsteine aus der Landgrafschaft HD – Dreimärker FLH/RDH/KFD – Hohlwege des alten Handelsweges Gießen-Westfalen – Historische Grenzsteine GH/KP, einige mit Besonderheiten – Altes Pumpwerk aus dem Jahr 1937 zur Versorgung von Fellingshausen – Sportplatz Fellingshausen – Keltentor. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wetterfeste Kleidung und Spaß am Auskunden neuer Routen sind ausdrücklich erwünscht.
Und natürlich kehren wir zum Abschluss der Runde gemütlich ein.
Hinweis: Nächstes Treffen am 18.10.18, 19:30 Uhr, Landgasthof zum Dünsberg, Fell.

Themen: Einblick in die vorgelegten Daten; Presse GAZ 24.9.18 „Schlaglöcher – Auf diesen Straßen im Kreis wird es für Radler kritisch“.

6. Sept. 2018: Sammelmappe mit  Zustandsanalyse der Biebertaler Rad-und Wanderwege an die Gemeinde übergeben.

„Einige 100 Kilometer sind da sicher zusammen gekommen“ schmunzelte einer der ehrenamtlichen, Rad-und Wanderfreunde, der am vergangenen Donnerstag in Fellingshausen mit dabei war, als Dr. Alfons Lindemann die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt an die Gemeinde übergab. 

Gemeinsam mit Christian Liebetruth, Tourismusverband Gleibergerland, übernahm Bürgermeisterin Patricia Ortmann die Ideen und Anregungen, um diese in ein Wander-und Radwegenetz einarbeiten zu lassen.  „Das geht nicht von heute auf morgen, denn es bedarf an verschiedenen Stellen die Stellungnahme und Zustimmung anderer Fachbehörden“, aber durch das Zusammenstellen des Bestandes ist der erste wichtige Schritt in Richtung Rad-und Wanderwegenetz für Biebertal gemacht worden“, so die Bürgermeisterin.  Auch müssen die entsprechenden Mittel für den Ausbau und die Pflege der Wege eingeplant und eingeworben werden.

Die von der Zukunftswerkstatt ausgearbeiteten Wandervorschläge für Biebertal werden in Kürze auf der Homepage bekannt gegeben und gleichzeitig soll auch der Termin der ersten gemeinsamen Runde genannt werden.  In der Diskussion über neuralgische Punkte entstand die Idee, die Funktion eines Radwegebeauftragten zu schaffen, der oder die im Team die Strecken und Knotenpunkte im Blick haben könne. Lindemann und Ortmann bedankten sich bei allen  Teilnehmenden für den Einsatz und die Fleißarbeit bei der Dokumentation der Strecken.  Mit einer Herbstwanderung im Oktober wollen sich beide bei den Engagierten bedanken.   

Siehe auch "Weitere Details zum 1. u. 6.9.2018": 

4. Aug. 2018: Radwege sind auch fester Bestandteil der Infrastruktur
Mit der unwidersprochenen Festellung eines Teilnehmers, dass Radwege nicht nur ein Instrument des Tourismus darstellen, sondern mit Blick auf  Ökologie und den Boom bei E-Bikes einen wichtigen Bestandteil der (gemeindlichen) Infrastruktur verkörpern, gewinnt die Forderung der "Zukunftswerkstatt Biebertal" nach Optimierung und Ausbau des sich bislang in einem Dornröschenschlaf befindlichen Biebertaler Radwegenetzes eine neue Qualität.
Zwei Erfolgsmeldungen durfte Initiator und Moderator Dr. Alfons Lindemann nach der Gesprächsrunde im "Landgasthof zum Dünsberg" verbuchen: Der Ruf nach Beteiligung aller Biebertaler Ortsteile blieb nicht ungehört (vertreten waren Bieber, Fellingshausen, Krumbach und Rodheim) und es konnten Arbeitsgruppen definiert werden, die sich u.a. mit den verschiedenen "Baustellen" befassen:
• Radwege von Krumbach zum Dünsbergparkplatz, nach Frankenbach u. Fellingshausen
• Radweg Frankenbach - Hohenahr/Erda
• Asphaltierter Radweg Fellingshausen - Rodheim (Stadion, Edeka, Großsporthalle)
• Reduzierung Gefahrenpotential Bieber - Königsberg
• Optimierung der "Schlaglochstrecke" Bieber - Dünsbergsgrund
• Aktualisierung der Beschilderung auf allen Wegstrecken (Bsp: Fohnbachtal-Krofdorf)
• Anbindungen z.B. zum Aartalsee u. zum Lahnradwanderweg R7

Die nächste Gesprächrunde ist auf Sa, 1. Sept. 2018 (15 Uhr, Landgasthof zum Dünsberg, Fell,) terminiert. Es wird gewünscht, dass dann bereits erste Teilergebnisse aus den Arbeitsgruppen präsentiert werden können, um u.a. auch zu der von Bürgermeisterin Patricia Ortmann geforderten Bestandsaufnahme als Basis für das weitere Vorgehen zu gelangen. -  Ausführliche Info zum 4.8.2018:
Presse GA 6.8.18.

Bergbau im Biebertal


Bürgerhaus Frankenbach

Kirche Frankenbach

  Fellingshausen

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Rad- u. Wanderwege Biebertal
Hier einige Portale und Websites, mit deren Hilfe Sie sich einen Überblick verschaffen können. Für die Aktualität und Richtigkeit ist die Redaktion der ROCKnacht-Homepage nicht verantwortlich


Rundwanderungen in Biebertal

Radrunden Start/Ziel in Biebertal

Radwege Biebertal u. Umgebung
(Homepage Gemeinde Biebertal)

Weitere Aktivitäten in Biebertal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
















 

 

            Fotos 3-5 v.o.: G.Rentrop

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 


    Foto: B.Spohr

Kommentar (August 2018)
Stehvermögen und Nachdruck
Angesichts eines chronisch klammen Gemeindesäckels und dem überaus bürokratisierten Prozedere zur Beantrag-ung von Fördergeldern aus der angeblich derzeit so gut gefüllten Hessenkasse wird sich die "Zukunftswerkstatt" auf einem langen Weg einstellen müssen.
Aber bekanntlich wurde auch Rom nicht an einem Tag gebaut. Die Vergangenheit zeigt, dass gerade in Biebertal dank Stehvermögen und Nachdruck schon mancher Stein bewegt wurde (z.B. Internet Krumbach, Windkraft Königsberg, Markt u. Geldautomat Fellingshsn.).
Es scheint nunmehr an der Zeit,  Bürger-schaft und Vereine mit übersichtlicher und überparteilicher Aufklärungsarbeit für die inzwischen klar definierten Ziele der "Zukunfts-Initiative" hinter sich zu bringen. Klar ist auch, dass Projekte dieser Art nicht auf rein ehrenamtlicher Basis zu Ende gebracht werden können.                

G.Rentro

12. Juni 2018: Konkrete Anregungen zur Tourismusförderung/Schwerpunkt "Rad- u. Wanderwege" fixiert
Wie bei den vorherigen Zusammenkünften entwickelte sich zu diversen Themen dieses Projektes eine angeregte, am Ende aber dennoch zielorientierte Diskussion mit konkreten Ergebnissen u. Anregungen:

• Rad-/Wanderwege: Erstellung einer Fotodokumentation zu notwendigen Verbesserungen
• Anregung: Ehrenamtliche/r Radwegbeauftragte/r für die Gemeinde Biebertal
• Kontaktaufnahme mit Herrn
Christian Liebetruht, Tourismusfachkraft Gleiberger Land.

• Anregung: Einberufung eines "Radwegtages" nach Absprache mit allen Ortsbeiräten Biebertals
• Außer im OT Rodheim auch in den anderen Ortsteilen Hinweisschilder auf wichtige Gebäude, gastronomische Einrichtungen,
  Sehenswürdigkeiten, Wanderziele, Sportfelder etc. anbringen; Design u. Gestaltung (weiße Schrift auf blauem Untergrund) analog

  der in Rodheim angebrachten Hinweistafeln. Ziel: Bessere Orientierung für ortsfremde Durchfahrende u. Wanderer; Vereinheitlichung
  der Hinweisschilder in der gesamten Großgemeinde.

Grundsätzliche Einigung wurde auch zu der organisatorischer Struktur der Institution "Zukunftswerkstatt Biebertal" erzielt: Es bedarf keiner vereinsähnlichen Strukturen - der Namen "Zukunftswerkstatt" ist selbsterklärend. Jeder ist eingeladen, projektbezogene Ideen
einzubringen und aktiv zu werden. Anregungen werden -soweit angebracht - an die Gemeinde Biebertal eingereicht.
Zum Termin für die nächste Zusammenkunft wird rechtzeitig informiert. - Siehe auch Presse
GA 22.06.2018.

 


15. Mai 2018: Bestandsaufnahme zeigt erheblichen Sanierungs- u. Optimierungsbedarf
Der Antrag auf Fördergelder zu "Starkes Dorf" ist gestellt. Damit ist eine der Voraussetzungen gegeben, dem Projekt "Zukunftswerkstatt" mehr Publicity zu verleihen. Die Bestandsaufnahmen zu Wander- u. Radwegen inkl. Beschilderung (einschl. Radwege Dünsbergregion) offenbart den notwendigen Sanierungs- und Optimierungsbedarf. Hotel- u. Gastronomieausschilderungen sind vielfach überaltert und nicht mehr zeitgemäß. Bei Rad- bzw- Wanderwegen trägt die Sanierung der Verbindung von Fellingshausen (Bauroth Süd) nach Rodheim (Groß-sporthalle/Stadion/zukünftiger Edeka-Markt) höchste Priorität - auch mit Blick auf die Eröffnung des Einkaufsmarktes ca. Ende 2018).
- (Anm. d. Red.: Alle Details der Bestandsaufnahmen hier aufzuführen würde den Rahmen sprengen; Einzelheiten und gewünschte Maßnahmen sind bei den Organisatoren der "Zukunftswerkstatt" festgehalten). - Seitens der "Zukunftswerkstatt" wurde die Bitte an die Gemeinde Biebertal herangetragen, ein Gesamtkonzept "Rad- u. Wanderwege iml. Beschilderung" zu erstellen und umzusetzen. Vorgeschlgen wurde ergänzend, Stellplatzmöglichkeiten für Wohnmobile in Zusammenhang mit der Installation von E-Ladesäulen in die Überlegungen einzubeziehen.
Nächster Termin "Zukunftswerkstatt": Di, 12. Juni 2018, 19:30 Uhr, Landgasthof zum Dünsberg, Fell.

10. April 2018: Konsens über weitere Vorgehensweise erzielt
Einmal mehr wurde bei der Sitzung mit gut 20 Interessenten - unter ihnen auch Bürgermeisterin Patricia Ortmann - deutlich, wie komplex sich die Gesamtthematik darstellt. Zur allgemeinen Zufriedenheit gelang es den Teilnehmern, aus der Vielzahl der Ideen, Themen und Anregungen
im Rahmen der Aufgabenstellung "Tourismus" zunächst dem Vorhaben "Optimierung Rad- u. Wanderwege in Biebertal" die Prioritäts-stufe 1 zu verleihen. Bis zur nächsten Sitzung (Di, 15.Mai 2018, 19:30 Uhr, Gaststätte "Landgasthof zum Dünsberg" in Fellingshausen) wird eine Gruppe von profunden Kennern des heimischen Radwegenetzes eine Bestandsaufnahme zu bestehenden Radwegen u. deren aktuellen Zustand durchführen. Parallel werden ortsansässige Experten zu Wanderwegen und deren Beschilderung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben kontaktiert. Aus den Ergebnisssen beider Vorhaben sollen dann am 15.Mai weitergehende Beschlüsse abgeleitet werden. Dazu gehört dann u.a. auch das Thema "Ladestationen für E-Bikes" in Biebertal. - Angeregt wurde, die bisherige und zukünftige Diskussionsgruppe als "Interessengemeinschaft" (IG) zu benennen. - Presse GA 19.4.2018

"Zukunftswerkstatt" soll auf breite Basis gesetzt werden - Nächste Sitzung am 10. April 2018
Auf der letzten Sitzung der >Zukunftswerkstatt Biebertal< am  26. 3. 2018 ging es u.a. um die Beantragung von Zuschüssen vom Land und mehr Transparenz und Vernetzung. Dazu soll nun ein neuer Schritt eingeleitet werden: Die nächste Sitzung der Zukunftswerkstatt ist anberaumt zum 10 4. 2018, 19:30 Uhr, im Landgasthof zum Dünsberg, Helenenstraße 14, Fellingshausen mit neuen Ideen zu Tourismus und hoffentlich großer Beteiligung von Bürgermeisterin, Werkstättlern, Vereinen und Gewerbetreibenden.

"Zukunftswerkstatt" setzt ersten Schwerpunkt: Tourismus
Nach der Ortsbeiratssitzung vom 28. Feb 2018 hat das Gremium mit dem Thema "Touristik" einen ersten Schwerpunkt gesetzt. Zu einem entsprechenden Treffen am Mo, 26. März 2018, 19 Uhr, sind alle Interessenten mit der Bitte um neue Ideen und konstruktive Beiträge zu einem Treffen im Hotel Keltentor eingeladen.


Ortsbeirat 24.1.2018: Erste Strukuren geschaffen und Ideenkatalog erstellt
Fellingshausen.  Hauptaufgabe der Ortsbeiratssitzung Fellingshausen war es, die Vielzahl der Ideen und Anregungen des Start-Meetings v. 21.1.2018 zu ordnen, Schwerpunkte abzuleiten und Zuständigkeiten zu definieren:

Kommunalpolitik u. "Öffentliche Hand"
Ausweisung Baugebiete (privat; gewerbl., industriell)
Optimierung öffentl. Nahverkehr (ÖPNV), Infrastruktur
Tagesmüttersituation, KiTa-Plätze

Ortsbeirat: Tourismus, Meinungsaustausch u. Kooperation mit
  Ortsbeiräten der übrigen Ortsteile zur Identitätsfindung "Wir
  sind Biebertal"; Infrastruktur
Bürger/innen, Vereine, Gruppierungen u. Organisationen
Erhalt u. Ausbau vorhandener Aktivitäten u. Projekte
Optimierung der internen u. externen Kommunikation

Intensivierung Kooperation u. Transparenz
Auf- u. Ausbau sowie Pflege von Netzwerken
• Neubürger u. Jugend
Aktive Mitarbeit im THM-Projekt "Biebertal-mach-mit-TV"






 


Die hier aufgezeigten Aufgabenfelder sind nicht voneinander isoliert. Vielmehr wird es bei der angestrebten Bildung von Arbeitsgruppen in nahezu allen Bereichen Themen- und Interessenschnittmengen (z.B. Infrastuktur generell, Jugend) geben, die ein konstruktives Miteinander voraussetzen und fördern. Erste konkrete Schritte (Bildung Arbeitsgruppen) sind für die  Ortsbeiratssitzung 28.2.18 geplant.


Vielversprechender Auftakt eines neuen Projektes
Fellingshausen.  Rund  50 Biebertaler/Fellingshäuser Bürgerinnen und Bürger - unter ihnen auch Frau Patricia Ortmann als zukünftige Bürgermeisterin und Herr Herr Peter Kleiner vom Gemeindevorstand - folgten der Einladung (s.u.) des Ortsbeirates, um sich am 21.Jan. 2018 in der Gaststätte "Zur Post" bei den Themen "Zukunft u. Gemeinwohl" einzubringen oder zumindest dabei zu sein, wenn Anstöße, Ideen und auch Visionen gesammelt werden. Die Vielzahl der Redebeiträge kann - mit gewissen Abstrichen - wie folgt strukturiert werden:

Kommentar
Die bei der Startsitzung am häufigsten zu hörenden Schlagworte waren "Kommunikation", "Transparenz" und "Vernetzung" einerseits und "Interess-enförderung bei der Jugend" auf der anderen Seite. Unüberhörbar kam Letzteres aus den Reihen der anwes-enden Vereinsvertreter. Natürlich ist neben der persönlichen Ansprache die Nutzung des Internet (u.a. diverse Homepages, facebook etc.) kein Wunder- bzw. Allheilmittel. Aber an-gesichts der Tatsache, dass gerade bei den durchaus aufgeschlossenen Jugendlichen die klassischen Print-medien zusehends an Bedeutung verlieren, ist es ein Muss aller Vereine etc., sich mit diesem Medium vertraut zu machen und endlich die "innere Ablehnung" aufzugeben. Wer sich dem verschließt, kann die Jugend (und junge Familien) nur sehr einge-schränkt erreichen. So ist es u.a. die Aufgabe der Vorstände, das Internet als unverzichtbares Medium der Kommunikation und Transparenz in die jeweilige Mitgliedschaft hineinzu-tragen.                                     G.Rentrop

-Attraktionen u. Tradition Biebertals bzw. Fellingshausen                                                     
-Vereine, Jugend, Veranstaltungen/Einrichtungen mit Alleinstellungsmerkmalen
-Infrastruktur u. Tourismus (z.B. ÖPNV, Dünsberg, FeWos, Naturwaldgemeinde)
-Demografischer Wandel, Neubürger
-Kommunikation u. Transparenz (z.B. im Vereinswesen; neues TV-Projekt THM)

Eine andere Blickrichtung auf die Anregungen und dargebrachte konstruktive Kritik lässt eine Gliederung in zwei Fragen-Kategorien zu:

-Was können Vereine, Gruppierungen, Organisationen u. Einwohnerschaft leisten?
-Was sind Forderungen, Wünsche u. Notwendigkeiten, deren Weiterverfolgung (kommunal-)politisch behandelt werden sollten?

In seiner nächsten Sitzung wird der Ortsbeirat Themenkomplexe und Ideen bündeln bzw. auswerten, um danach zu separaten, offenen Arbeitsgruppen einzuladen. Aufgabe dieser Gruppen soll u.a. sein, Vorgehensweisen und Ziele zu erarbeiten, die dann gflls. in einer weiteren öffentlichen Sitzung präsentiert werden.


Presse GAZ 23.1.18
Presse GA 24.1.18

Biebertaler Nachrichten 26.1.2018
Wetzlarer Neue Zeitung 25.1.2018


 


                                                
Aktueller Ortsbeirat Fellingshausen                          Engagierte Zuhörerschaft mit vielen Ideen
   Fotos. G.Rentrop

 


Warum "Zukunftswerkstatt"

"Tradition erhalten - Zukunft gestalten" war das Motto der 750-Jahrfeier im zweitgrößten Biebertaler Ortsteil Fellingshausen im Jahr 2013. Die Vorgabe "Tradition erhalten" wurde und wird durch verschiedene innerörtliche Vereine und Gruppierungen erfüllt. Auf Anregung des ehemal. Ortsvorstehers Helmut Mattig und unter Federführung von Herrn Dr. Alfons Lindemann, u.a. stellv. Vors. des Ortsbeirates Fellingshausen, soll beginnend mit dem Jahr 2018 nunmehr eine Initiative ins Leben gerufen und aktiv werden, die sich mit Teil 2 des o.g. Mottos, also "Zukunft gestalten" beschäftigt. Dies vor dem Hintergrund einer generell fortschreitenden Landflucht, aber auch unter dem Aspekt, dass gerade Fellingshausen mit einer funktionierenden Vereinsgemeinschaft und zahlreichen ehrenamtlich wirkenden Bürgerinnen und Bürger Voraussetzungern bietet, Gegenmaßnahmen zu erzeugen, die mehr "Landlust" als "Landfrust" bewirken.  Darüber hat im Jahr 2017 die Regionalpresse in bemerkenswerter Weise berichtet und dabei vornehmlich den im Dünsbergdorf gegebenen "Gemeinsinn" in den Vordergrund gestellt:
Gießener Anzeiger 9.6.2017 und Gießener Allgemeinen Zeitung 27.11.2017.

Die erste Zusammenkunft von Bürgerinnen und Bürgern soll am So, 21. Jan. 2018, 15 Uhr, in der Gaststätte "Zur Post" stattfinden. Dazu lädt Herr Dr. A. Lindemann wie folgt ein:

Zukunftswerkstatt Biebertal

Zukunft und Gemeinwohl“, wie könnte das für unser Dorf aussehen?“
 

»Du bist für mich nur ein Ort, wie hunderttausend andere auch. Ich brauche dich nicht. Und du brauchst mich auch nicht. Aber wenn wir uns vertraut machen, dann wird Biebertal für uns und andere einzigartig sein,
einzigartig in der ganzen Welt …«,
so würde es der Fuchs
in Saint-Exupérys „Der kleine Prinz“ sagen.

        Der Ortsbeirat Fellingshausen lädt alle Bürger ein, gemeinsam zu überlegenn
am 21. 1. 2018 um 15 Uhr

in die Gaststädte >Zur Post< (Die Grohbach 14, Fellingshausen)

wie soll und kann Fellingshausen / Biebertal   insges. entwickelt werden?

Bitte kommen Sie, jung, wie auch erfahren, zahlreich; spenden Sie Ideen und Visionen, wie Sie hier in Zukunft leben wollen; teilen Sie uns mit, was Ihnen für ein sinnerfülltes Zusammenleben wichtig ist.













 
















 


Siehe auch
Brunnenfest Fellingshausen
Wichtiges u. Interessantes
ROCKnacht Vereinsservice