ROCKnacht Fellingshausen: Mit Hindernissen zur festen Größe entwickelt
Biebertal, November 2018 : Die 12. u. letzte ROCKnacht 2018 ist Vergangenheit, die Spendenübergabe erfolgt
voraussichtlich im Janiuar 2020.

Spendenempfängerin des Reinerlöses vom 22. Nov. 2019 ist die im Wettenberger Ortsteil ansässige
Carsten Bender-Leukämie-Stiftung .

Die ROCKnacht, im November 2019 wieder an einem Freitag, hat sich in den letzten Jahren zu
einer festen Größe im Veranstaltungskalender des Biebertaler Ortsteils Fellngshausen gemausert.
Daneben bietet die Homepage seit März 2014 einen örtlichen Vereinsservice an und beschäftigt sich mit
aktuellen Themen im Dorf.


Die DJs und Privat-Veranstalter Olli Reeh, Heiko Mattern und Gerold Rentrop sind sich durchaus
bewusst, dass die Zielgruppe ihrer "ROCK
musik der letzten 30-40 Jahre" nicht unbeschränkt groß ist
und ihr alljährlicher musikalischer Streifzug durch die ROCKgeschichte in einer Art Wettbewerb mit
zahllosen ähnlichen Spektakeln ("ähnlich" zumindest dem Namen nach) steht.
Woran liegt es also,
dass sich Jahr für Jahr die alten und neuen Fans in einer Altersspannbreite von gefühlten 20 - 70 Jahren
bis in den frühen Morgen ein lockeres, naturgemäß bisweilen auch lautstarkes Stelldichein
bereiten und
das nächste Mal dann auch wieder
kommen? Und liegt der Grund allein darin, dass in Fellingshausen
tatsächlich "ROCK" gespielt und nicht nur im Vorfeld beworben wird?
Ist es nur das konsequente Um-
setzen des Mottos "Wo ROCK drauf steht, ist auch ROCK drin?"


ROCK spiegelt in weiten Teilen die Musikentwicklung einer ganzen Ära dar und ist dennoch zeitlos und
damit nicht zwingend auf die ungefähre Zeitspanne 1960 - 1990 beschränkt. Ist es denkbar, dass sich
die ROCKnacht Fellingshausen sukzessive der "Moderne" nähert?
Diese und ähnliche Fragen wurden
zum wiederholten Mal auch während der letzten Events gestellt. Diese Frage wird inzwischen mit einem

JA beantwortet. Die ROCKnacht ist moderner geworden- doch immer die ROCKnacht geblieben!

Volker Mattern, Lokalreporter der hiesigen regionalen Tageszeitungen, ist bereits im Herbst 2014 diesen und
anderen Themen nachgegangen und hat die drei DJs und Veranstalter in Personalunion zur Entwicklung der
ROCKnacht Fellingshausen befragt. Dass anfangs "Kommissar Zufall" eine tragende Rolle gespielt hat,
dass die Entwicklung auch mit Rückschlägen verbunden war und dass die drei Macher nach wie vor ihre
Visionen in Sachen "ROCK-Events"
haben: Volker Mattern hat in seinen Berichten das Wesentliche resümiert
und liefert beim genaueren Hinschauen auch in gewisser Weise Antworten zu den oben gestellten Fragen.

Hier die links zu den drei Veröffentlichung im Oktober 2014:
Gießener Allgemeine Zeitung
Gießener Anzeiger
Wetzlarer Neue Zeitung